Textildruck - Red-Lab.de Textildruck - Red-Lab.de Textildruck - Red-Lab.de

Unsere Druckvarianten

Flexdruck

Das Motiv wird aus einer oder mehreren farbigen Klebefolien per Schneideplotter ausgeschnitten und anschließend mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen. Bei diesem kostengünstigen Verfahren sind allerdings nur wenige Druckfarben pro Kleidungsstück möglich. Auch besondere Materialien, wie beispielsweise Reflexfolie, lassen sich auf diese Weise verarbeiten. Es ist keine Nachbehandlung erforderlich. Diese Druckvariante ist für alle denkbaren Polyester, Filz, Kunstfasern, Papiere und natürlich auch für Baumwolle geeignet.

Flockdruck

Wie oben beschrieben. Die Herstellung der Flockfolie erfolgt, indem eine mit Klebstoff beschichtete Folie mit Textilflocken bestreut wird. Die Flocken sind nicht in jeder Farbe verfügbar.

Transferfolie

Hier wird das Bild zunächst auf eine Trägerfolie aufgedruckt, die dann mit einer Transferpresse komplett auf den Stoff übertragen wird. Die Transferfolie lässt sich ähnlich wie Papier bedrucken, daher können gewöhnliche PC-Drucker mit sämtlichen Farben und Rasterungsmethoden verwendet werden. Allerdings wird für die Übertragung eine Transferpresse benötigt, da ein normales Bügeleisen keinen konstanten Druck ausübt, der hierfür notwendig ist.

Transferdruck

Beim Transferdruck werden Übertragungspapiere per Siebdruck mit den gewünschten Logos versehen. Anschließend werden diese mit einem speziellen Klebegranulat versehen um die Anbringung auf die verschieden Textilien zu gewähren. Dies ist eine Alternative um größere Mengen Textilien kostengünstig herzustellen. Auch mehrfarbige Logos, Offset-Transfer oder Digitaltransfers sind möglich.